January 31, 2023

Der demokratische US-Präsidentschaftskandidat und ehemalige Vizepräsident Joe Biden spricht während einer Wahlkampfveranstaltung in Wilmington, Delaware, USA, am 14. Juli 2020 über die Modernisierung der Infrastruktur und seine Pläne zur Bekämpfung des Klimawandels.

Leah Millis | Reuters

Da das Covid-19-Konjunkturpaket von Präsident Joe Biden nur eine Unterschrift vom Gesetz entfernt ist, konzentriert sich das Weiße Haus nun darauf, ein einmaliges Infrastrukturgesetz zu erstellen und zu verabschieden.

Es ist nicht klar, was die Gesetzgebung beinhalten wird. Dennoch hat der neue Präsident eine spektakuläre Überholung der Infrastruktur als seine nächste politische Priorität garantiert – und sein Vermächtnis basiert darauf. Die Mehrheiten des Kongresses der Demokraten werden auch bei den Zwischenwahlen im nächsten Jahr auf dem Spiel stehen, was normalerweise zu Verlusten für die Partei eines Präsidenten führt.

Noch weniger klar ist, wie Biden einen Kongress, der zwischen progressiven, gemäßigten Demokraten und Republikanern aufgeteilt ist, davon überzeugen wird, ein potenzielles Wiederherstellungsgesetz zu unterstützen. Die GOP lehnte Bidens Konjunkturplan in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar einheitlich ab.

Es gibt sogar Meinungsverschiedenheiten zwischen Demokraten, die eine große Infrastrukturinitiative unterstützen, wie Gewerkschaften und Umweltschützer, zwei wichtige demokratische Wahlkreise, Jockey für Spitzenabrechnungen.

“Das Fehlen von Einzelheiten spiegelt wider, wie weit die potenziellen Probleme in den kommenden Monaten gehen”, schrieb der Analyst von Raymond James, Ed Mills, am Dienstag in einer E-Mail.

Während der Kampagne stellte Biden einen 2-Billionen-Dollar-Plan auf, der darauf abzielte, bis 2035 eine kohlenstofffreie Stromerzeugung zu erreichen. Sein Team sagte, der Plan würde “Millionen” Gewerkschaftsarbeitsplätze schaffen, die mindestens 15 Dollar pro Stunde zahlen und Milliarden in Investitionen für das Klima einschließen. freundliche Infrastruktur.

“Betrachten Sie die Infrastrukturrechnung nicht nur als Straßen und Brücken. Demokraten betrachten eine Infrastrukturrechnung als die ‘Infrastruktur’, die notwendig ist, um die Wirtschaft der Zukunft aufzubauen”, sagte Raymond James am Montag gegenüber Kunden. “Sie glauben, dass sie bei den Zwischenwahlen leiden werden, wenn sie nicht liefern. Einige mögen argumentieren, selbst wenn sie liefern, werden sie bei den Zwischenwahlen leiden.”

Das Weiße Haus lehnte es ab, sich zu den Details seines Infrastrukturplans zu äußern, und teilte CNBC mit, dass es sich weiterhin auf die Fertigstellung des Coronavirus-Konjunkturpakets konzentriert, das Biden diese Woche unterzeichnen will.

Es ist nicht einfach, grün zu werden

Die Vertreterin Alexandria Ocasio-Cortez, Demokratin von New York, und der US-Senator Ed Markey (R), Demokrat von Massachusetts, sprechen während einer Pressekonferenz über die Ankündigung eines Green New Deal-Gesetzes zur Förderung sauberer Energieprogramme außerhalb des US-Kapitols in Washington, DC, Februar 7, 2019.

Saul Loeb | AFP | Getty Images

Die Verbesserung der Infrastruktur bleibt ein überparteiliches Thema, aber das liegt hauptsächlich daran, dass die verschiedenen Fraktionen in Washington eine Reihe von Vorstellungen darüber haben, was eine Verbesserung der Infrastruktur bedeutet.

Zwischen progressiven Demokraten mit einer langen und teuren To-Do-Liste und Moderaten und Republikanern, die maßgeschneiderte Projekte zu einem weitaus geringeren Ticketpreis unterstützen, haben sich Brüche gebildet. Es gibt Gesetzgeber, die einen größeren Sitz am Tisch für den privaten Sektor bevorzugen, während andere darauf drängen, stärker von staatlichen Investitionen und Kontrolle abhängig zu sein.

Eine wachsende Zahl hochkarätiger Demokraten, darunter die Abgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez aus New York und Senator Ed Markey aus Massachusetts, haben gefordert, dass der Kongress die Klimapolitik mit erheblichen Investitionen, Kappen für fossile Brennstoffe und Kraftstoffeffizienzstandards verabschiedet.

“Wir brauchen eine Verkehrstransformation in diesem Land, und dies ist unsere Gelegenheit, Millionen gut bezahlter Gewerkschaftsarbeitsplätze zu schaffen und gleichzeitig in eine umweltfreundliche Transitinfrastruktur zu investieren”, sagte Markey in einer Erklärung vom 26. Februar.

Andere Befürworter einer Infrastrukturüberholung möchten, dass die daraus resultierenden Rechtsvorschriften eine garantierte Beschäftigung beinhalten.

“Eine Sache, die wir speziell in Bezug auf die Infrastruktur sehen möchten, ist eine Arbeitsplatzgarantie”, sagte die Sunrise Movement, eine Umweltaktivistenorganisation. “Es schützt die Menschen vor dem Risiko der Arbeitslosigkeit und schafft Arbeitskräfte, die die kritische Arbeit des Aufbaus einer grünen Infrastruktur und der gegenseitigen Pflege leisten.”

Zeit zu bezahlen

Selbst wenn der Präsident die ehrgeizigen Ziele der Linken teilt, ist ein Thema, das das Biden-Team noch weniger detailliert hat, die Art und Weise, wie es für solch ein massives Unternehmen bezahlen will. Die Antwort ist eine Kombination aus höheren Steuern und einer Flut von Verkäufen von Kommunalanleihen, die von der Bundesregierung über Direktzahlungen oder Steuergutschriften subventioniert werden.

Der Trick besteht natürlich darin, die richtige Balance zu finden.

Finanzministerin Janet Yellen und andere haben schräge Kommentare zu künftigen Steuererhöhungen abgegeben, die weit vom Horizont entfernt sind. Im vergangenen Monat versicherte sie den Zuschauern von CNBC beispielsweise schnell, dass Steuererhöhungen zur Deckung der Ausgaben nur schrittweise eingeführt würden.

Es ist nicht so sehr, dass Politiker auf beiden Seiten des Ganges über die Notwendigkeit größerer Infrastrukturverbesserungen zur Unterstützung der US-Wirtschaft streiten, sondern vielmehr über Meinungsverschiedenheiten über die Größe und die Finanzierung der Reform, so der Citi-Anleihenstratege Vikram Rai.

“Es gibt keinen Streit darüber, wie die Infrastruktur finanziert werden soll – wie immer wird sie über den US-amerikanischen Kommunalmarkt finanziert, der seit der Weltwirtschaftskrise der Eckpfeiler der US-Infrastrukturfinanzierung ist und dies auch weiterhin bleiben wird”, sagte Rai am Freitag gegenüber den Kunden.

Der West Virginia Test

Es gibt nur wenige Staaten, die am Erfolg und der Zukunft der Energieerzeugung des Landes so interessiert sind wie West Virginia. Es ist der zweitgrößte Kohleproduzent des Landes, der sechstgrößte in der Erdgasmarktproduktion und der fünftgrößte in der Energieproduktion insgesamt mit etwa 5% der Gesamtproduktion. Dies geht aus Daten aus den Jahren 2018 und 2019 hervor, die von den US Energy Information verfolgt werden Verwaltung.

Der Bergstaat ist aber aufgrund seiner geografischen Lage auch einzigartig positioniert, um von der beschleunigten Verlagerung hin zu grünen, erneuerbaren Energien zu profitieren. Laut UVP haben “Flüsse, die das Appalachenplateau überqueren, ein reichliches Wasserkraftpotential, während die engen, windgepeitschten Bergkämme” im ganzen Bundesstaat reichlich Windressourcen beherbergen.

Und so zentral wie West Virginia für die nationalen Diskussionen über Energie ist auch Senator Joe Manchin für Bidens Infrastrukturagenda. Manchin, der als der konservativste Demokrat im Senat bezeichnet wird, hat sich schnell zu einem der mächtigsten Politiker in Washington entwickelt, als zentristischer Swing-Wähler in einer 50: 50-Spaltung des Senats.

Seine Einwände waren der Hauptgrund dafür, dass die Senatsversion des 1,9-Billionen-Dollar-Gesetzes keine Bestimmung zur Erhöhung des bestehenden Arbeitslosengeldes von 300 Dollar pro Woche enthielt, eine Maßnahme, die er und andere gemäßigte Gruppen als zu großzügig betrachteten.

Der Senator von West Virginia hat sich auch den Bemühungen widersetzt, die Regeln des Senats zu ändern, die es seiner Partei ermöglichen würden, ihre Agenda über die republikanische Opposition zu verabschieden.

“Ich werde es nicht durch Versöhnung tun”, sagte Manchin Axios am Wochenende in Bezug auf den Infrastrukturplan. “Ich werde keine Rechnung bekommen, die schneidet [the GOP] komplett raus, bevor wir es versuchen. “

Die Demokraten des Senats verabschiedeten das Covid-19-Konjunkturpaket über eine Haushaltsabstimmung, die es ermöglicht, einen Gesetzentwurf mit einfacher Mehrheit zu verabschieden, aber die im Text zulässigen Bestimmungen einschränkt. Das Weiße Haus hat noch nicht gesagt, ob es plant, eine Infrastrukturrechnung im Rahmen der Abstimmung zu verfolgen, sondern sich dafür zu entscheiden, alle Tools bei Bedarf verfügbar zu halten.

Manchins westvirginianische Kollegin, die republikanische Senatorin Shelley Moore Capito, sagte, dass sie zwar die Notwendigkeit einer Infrastrukturrechnung sehe, diese jedoch ein effizientes Produkt einer überparteilichen Gruppe von Gesetzgebern sein sollte. Sie und andere Gesetzgeber trafen sich im Februar mit Biden, um einen zukünftigen Infrastrukturplan zu besprechen.

“Der Aufbau und die Wartung eines Stromversorgungssystems, insbesondere mit innovativen Technologien, hat seinen Preis”, sagte Capito in vorbereiteten Bemerkungen am Mittwoch. “Wir müssen sicherstellen, dass das Einschalten dieser Lichter nicht unerschwinglich wird, insbesondere während und nach einer externen Herausforderung für die Netzzuverlässigkeit.”

Sie fügte hinzu, dass “saubere Energie” nicht nur Sonne und Wind umfassen sollte, sondern sich auch auf Kernkraftwerke, kohlenstoffarmes Erdgas, Wasserkraft, Geothermie und andere mit geeigneten Technologien zur Kohlenstoffabscheidung erstrecken sollte.

Eine Warnung vor China

Während Covid-19 und die landesweite Einführung von Impfstoffen seit der Amtseinführung den größten Teil des Fokus der derzeitigen Regierung auf sich gezogen haben, konnte Biden einige der Schritte der Trump-Regierung gegen eine klimafreundliche Politik einseitig rückgängig machen.

Die bemerkenswerteste Umkehrung erfolgte in der ersten Woche des Weißen Hauses in Biden, als der Präsident in einer Durchführungsverordnung erklärte, dass die USA dem Pariser Klimaabkommen wieder beitreten würden, einem historischen Vertrag, in dem die Unterzeichner verpflichtet sind, ihre CO2-Bilanz und ihre Emissionen zu verringern, um dies zu erreichen Begrenzung der globalen Erwärmung. Präsident Donald Trump hatte die USA vom Abkommen zurückgezogen.

Hirsche sammeln sich in einem Depot, in dem Rohre für die geplante Keystone XL-Ölpipeline in Gascoyne, North Dakota, am 25. Januar 2017 gelagert werden.

Terray Sylvester | Reuters

Vielleicht warnte Biden im vergangenen Monat, dass die USA ohne größere Investitionen ihren Wettbewerbsvorteil gegenüber dem Rivalen China verlieren könnten, um eine moderate Unterstützung für seinen Plan zu erhalten.

“Sie investieren viel Geld, sie investieren Milliarden von Dollar und beschäftigen sich mit einer ganzen Reihe von Themen, die sich auf Transport, Umwelt und eine ganze Reihe anderer Dinge beziehen”, sagte der Präsident über Chinas Initiativen.

“Sie werden, wissen Sie, wenn wir uns nicht bewegen, werden sie unser Mittagessen essen”, sagte er zu der Zeit.

Fraktionen und Aktionen

Biden befindet sich möglicherweise auch zwischen konkurrierenden Interessen zweier wichtiger demokratischer Koalitionen: Gewerkschaften und Umweltschützer. Da das Infrastrukturgesetz sowohl die Bekämpfung des Klimawandels als auch die Schaffung von “Millionen” gewerkschaftlichen Arbeitsplätzen im US-amerikanischen verarbeitenden Gewerbe und im Energiesektor zum Ziel hat, wird erwartet, dass sich die beiden Gruppen zuweilen auf gegensätzlichen Seiten befinden.

Der Präsident erhielt in den ersten Tagen seiner Amtszeit sowohl Kritik als auch Lob, nachdem er die Genehmigungen für das Keystone-Pipeline-Projekt widerrufen hatte.

“Gute Gewerkschaftsjobs am ersten Tag zu töten, ohne sie zu ersetzen, baut sich nicht besser auf”, sagte Terry O’Sullivan, Leiter der Labourers International Union of North America, am 20. Januar über die Keystone-Entscheidung.

“Hoffentlich wird die Biden-Regierung Umwelt-Extremisten nicht weiterhin erlauben, die Energieagenda unseres Landes auf Kosten der gewerkschaftlich organisierten Bauarbeiter zu kontrollieren, die an die Arbeitslosengrenze gezwungen werden”, fügte er hinzu.

Das Lob, das von einer Mischung aus Klimaaktivisten und indigenen Stämmen kam, war ebenso leidenschaftlich.

“Die Klimakrise erreicht zuerst unsere am stärksten gefährdeten Gemeinden. Als Mutter und Großmutter unserer Lakota, Dakota, Nakota Nations, bin ich dankbar, dass Sie Ihr Versprechen von NO KXL eingehalten haben, das eine grünere Wirtschaft unterstützen und mehr Auswirkungen haben wird als die Vereinigten Staaten “, sagte Paula Antoine, Mitglied des Dakota Rural Action Board und Mitglied des Rosebud Sioux-Stammes.

Trotz der offensichtlichen Schwierigkeiten blieb das Weiße Haus ab Dienstagnachmittag rosig, als Bidens Wirtschaftsberater Jared Bernstein Fragen zur parteiübergreifenden Unterstützung für einen kostspieligen Plan beantwortete.

“Ich denke, wenn es zum Beispiel um Investitionen in die Infrastruktur geht, gibt es viele Republikaner – das weiß ich ganz genau -, die bereit sind, mit uns zusammenzuarbeiten, und besonders bereit, mit Präsident Biden zusammenzuarbeiten, der weiß, wie es geht in dieser Frage über den Gang gehen “, sagte Bernstein, der im Rat der Wirtschaftsberater von Biden tätig ist, während eines” Closing Bell “-Interviews.

“Ich denke, wir können wahrscheinlich eine parteiübergreifende Zusammenarbeit erreichen”, sagte er.