Frankreichs Stürmer Kylian Mbappe blickt am 8. Juni 2021 vor der UEFA EURO 2020 Europameisterschaft beim Freundschaftsspiel zwischen Frankreich und Bulgarien im Stade De France in Saint-Denis am Stadtrand von Paris zu.

FRANCK FIFE | AFP | Getty Images

Die Euro 2020 ist endlich da, aber wer wird das Turnier gewinnen? Fußballautoren von Sky Sports geben ihre Urteile…

Ben Grounds: Format favorisiert Azzurri

Der Weg könnte für England frei werden, wenn es vor seinen Fans ins Halbfinale im Wembley-Stadion in Schwung kommt, aber bis dahin ist noch viel Arbeit erforderlich. Die Umstände haben sich bis zu einem gewissen Grad gegen Southgate verschworen, da eine Vielzahl von Spielern einem Wettlauf gegen die Zeit ausgesetzt sind, um sich für fit zu erklären. Ein weiteres tapferes Ausscheiden im Viertelfinale würde gleichbedeutend sein.

Der Druck auf diese goldene Generation Belgiens liegt erneut, während Didier Deschamps die kleine Schwäche in seinem französischen Kader beseitigt hat, indem er Karim Benzema zurückruft, der Olivier Giroud als Schwerpunkt aufwerten wird.

Aber ich tippe Italien als Überraschungssieger. Ich habe am Wochenende gesehen, wie die Mannschaft von Roberto Mancini Tschechien zerlegte, und die Art und Weise, wie sie das Aufwärmspiel angingen, stand in krassem Gegensatz zu den beiden Freundschaftsspielen Englands in Middlesbrough.

Dies ist die am besten aussehende Azzurri-Mannschaft seit Jahren, die nach einer perfekten Qualifikationskampagne auftaucht, und das Format bevorzugt sie. Sie gewinnen die Gruppe A, nachdem sie alle drei Spiele in Rom bestritten haben, und treffen dann auf den Drittplatzierten der Gruppe C – der sogenannten schwächsten Gruppe mit den Niederlanden, der Ukraine, Österreich und Nordmazedonien – um einen Platz im Viertelfinale.

Gerard Brand: Portugal wiederholt Heldentaten von 2016

Frankreich ist zu Recht der Favorit, aber ich wünsche mir, dass Portugal seinen beeindruckenden EM-Rekord fortsetzt, ohne sich durch die vier Wochen ganz ähnlich stinken zu müssen wie vor fünf Jahren.

Auf beiden Seiten ist diese Mannschaft weitaus stärker als die Sieger von 2016, die nur eines ihrer sieben Spiele in 90 Minuten gewannen.
Das Manchester City-Trio Ruben Dias, Joao Cancelo und Bernardo Silva hatten gute Saisons, ebenso wie Bruno Fernandes in Manchester und Diogo Jota in seinem Debütjahr bei Liverpool.

Sie haben Tiefe im Mittelfeld; Danilo Pereira und William Carvalho können an der Basis Schutz bieten, und das Wolves-Paar Ruben Neves (20 Länderspiele) und Joao Moutinho (130 Länderspiele) sind an beiden Enden ihrer Karriere Passmeister. Flankiert wird dieses Mittelfeld von der Qualität des Außenverteidigers von Cancelo und Dortmunds Raphael Guerreiro, der in der vergangenen Saison in 25 Bundesliga-Starts elf Vorlagen lieferte.

Cristiano Ronaldo, jetzt 36, erzielte in der vergangenen Saison immer noch 36 Tore in 44 Spielen für Juventus und passt zum Turnierfußball. Neben den bekannten Namen hat Portugal mit Pedro Goncalves, Joao Felix und Nuno Mendes vielversprechende Nachwuchskräfte.

Die letzten acht Gewinner des Major-Turniers verfügten über eine außergewöhnlich enge Defensive, kassierten durchschnittlich 3,5 Gegentore und blieben in etwa der Hälfte ihrer Spiele ohne Gegentor. Die Vorzeichen stehen positiv für die Mannschaft von Fernando Santos, die in den letzten 20 Spielen nur 12 Gegentore kassiert und 11 Gegentore verbucht hat.

Zugegeben, die Gruppe F ist neben Deutschland, Frankreich und Ungarn einschüchternd und rechtfertigt vielleicht Portugals ziemlich lange Quoten. Aber diese Mannschaft ist darauf eingestellt, zu baden und sich zu stürzen, und gibt mehr als gerne den Ballbesitz auf. Tatsächlich hatten sie bei jedem ihrer letzten acht Siege auf Turnierebene – einschließlich des Siegs in der Nations League 2019 – weniger Ballbesitz als der Gegner.

Oliver Yew: Italiens Wiederaufstieg kann weitergehen

Die Euro 2020 verspricht ein äußerst umkämpftes Turnier zu werden, und das ist eine äußerst aufregende Aussicht für alle Fußballfans!

Es wird für viele schwer sein, an Frankreich vorbeizuschauen. “Sie sind nicht die Favoriten, sie sind die Superfavoriten”, sagte der ehemalige Arsenal-Chef Arsene Wenger, und es ist schwer zu argumentieren, wenn man sich den Kader des Weltmeisters von 2018 ansieht.

England hat auch viel Angriffskraft und hat seine Bewunderer, während Belgien und Portugal auch hervorragende Kader haben und man Deutschland einfach nicht abschreiben kann. Ich mag jedoch die Chancen Italiens, die sich gut von der verpassten Qualifikation für die WM 2018 erholt haben.

Unter der Leitung von Roberto Mancini verzeichnete Italien einen 100-prozentigen Rekord von 10 Siegen aus 10 Qualifikationsgruppenspielen für die Euro 2020, erzielte 37 Tore und kassierte nur vier. Außerdem sind sie seit 27 Spielen ungeschlagen.

Lesen Sie mehr Geschichten von Sky Sports

Sie haben einen extrem starken Kader mit einer hervorragenden Mischung aus Jugend und Erfahrung, was bei großen Turnieren entscheidend ist. Defensiv solide, wie bei den meisten italienischen Mannschaften, werden sie auch das Tempo ihrer Spiele bestimmen wollen und mit Marco Verratti, Jorginho und Nicolo Barella in der Mitte des Parks werden sie sicherlich eine harte Nuss sein.

Die EM wird sicherlich der Härtetest für Italiens Wiederaufstieg sein, aber mit drei Spielen im Stadio Olimpico in Rom in der Gruppe A und einem anständigen Weg ins Viertelfinale scheinen sie eine gute Chance zu haben, den Pokal zu holen im Wembley-Stadion am 11. Juli.

Cristiano Ronaldo aus Portugal im Einsatz während des internationalen Freundschaftsspiels zwischen Portugal und Israel im Jose Alvalade-Stadion in Lissabon, Portugal, am 9.

NurPhoto | NurPhoto | Getty Images

Nick Wright: Frankreich macht nach Hause

Ich habe Mühe, an Frankreich vorbeizuschauen. Natürlich haben sie in der Gruppe F gegen Deutschland, Portugal und Ungarn ein hartes Remis bekommen, aber alles andere ist zu ihren Gunsten.

Es ist erst drei Jahre her, dass Didier Deschamps sie zum WM-Titel geführt hat, und obwohl das Ergebnis bei der EM zwei Jahre zuvor letztendlich enttäuschend war, sollte man nicht vergessen, dass sie auch damals das Finale erreichten.

Dieser Turnierstammbaum ist von unschätzbarem Wert und was ihre Rivalen am meisten beunruhigt, ist, dass dieser Kader, obwohl er mit Weltcupsiegern wie N’Golo Kante, Raphael Varane und Paul Pogba gespickt ist, tatsächlich noch stärker aussieht als der, der in Russland triumphierte.

Das ist vor allem der Rückkehr von Karim Benzema zu verdanken, der nach einer fünfjährigen Pause wieder im Rahmen ist, um einen Weltklasse-Schwerpunkt im Vordergrund zu bieten, aber er ist nicht die einzige aufregende Aufnahme.

Kingsley Coman ist zurück, ebenso Adrien Rabiot, während Wissam Ben Yedder und Marcus Thuram einem beängstigenden Angriff, der bereits Kylian Mbappe und Ousmane Dembele umfasst, noch mehr Qualität verleihen. Die Kadertiefe ist so groß, dass sogar ihre zweite Wahl eine Chance hätte, bis zum Ende zu gehen.

Bedenken, dass die Rückkehr von Benzema das Gleichgewicht im Lager stören könnte, wurden meiner Meinung nach übertrieben, und selbst wenn der Mann von Real Madrid bei seiner Rückkehr nicht sofort durchstarten kann, ist Olivier Giroud immer noch mehr als in der Lage, in großen Spielen zu liefern. Sie sind die Seite, die man fürchten muss und ich sehe niemanden, der sie aufhält.

Richard Morgan: Der Fußball kommt endlich nach Hause

Die Geschichte zeigt, wie der Heimvorteil Teams tief in ihre eigenen Turniere treiben kann, und das Spielen vor einer reduzierten Anzahl ihrer Fans sollte England den Katalysator liefern, um in diesem Sommer endlich das 55-jährige Warten auf einen großen internationalen Pokal zu beenden.

Es stimmt, dass das Team von Gareth Southgate noch mindestens ein K.o.-Spiel außerhalb der Hauptstadt absolvieren muss, sollte es als Sieger der Gruppe D weiterkommen, aber so oder so wird niemand Lust haben, in der Festung Wembley gegen England zu spielen.

Dies ist eine englische Mannschaft mit allen Zutaten, um bei ihrem letzten Turnier in Russland 2018 um eins besser zu sein als das Halbfinale, und wer würde schon einmal im Finale, in der Heimat des Fußballs, gegen sie wetten, gegen wen auch immer sie antreten?

Vergessen Sie nicht, dass der Kern des Kaders, der viele überraschte, als er vor drei Jahren fast das WM-Finale erreichte, immer noch da ist, nur erfahrener ist, während Southgate jetzt auch auf eine Reihe von Europas aufregendsten und talentiertesten jungen Stürmern zurückgreifen kann, um sie zu ergänzen.

Und sollte der englische Trainer Schlüsselspieler wie Harry Maguire und Jordan Henderson fit für die K.-o.-Phase machen, dann erwarten Sie, dass die Three Lions im Verlauf des Turniers immer stärker werden.

Aber wenn der Fußball diesen Sommer wirklich nach Hause kommt, dann bereitet euch auf ein Elfmeterschießen-Drama auf dem Weg vor, Leute…!

Peter Smith: Alle Teile vorhanden, damit Italien sich mit einem Knall erholen kann

Frankreich ist zu Recht der Favorit mit seinem hochkarätigen Kader, der seinen WM-Sieg sichern will, während Belgien mit Romelu Lukaku an der Spitze eine echte Bedrohung darstellen wird, und wir sollten nie über Deutschland schreiben, da Joachim Low erfahrene Stars in seinen Kader zurückbringt Sie wollen ihr Russland-Debakel 2018 hinter sich lassen.

Aber Italien, das sich für dieses Turnier nicht qualifizieren konnte, wird wiederbelebt und hat unter Roberto Mancini richtig Schwung.

Der ehemalige Trainer von Man City hat sowohl den Teamgeist als auch den Glauben unter den Azzurri-Fans gefördert, wobei Italien in 27 Spielen ungeschlagen in die EM-Runde ging und die letzten acht im Spin gewonnen hat.

Ein hoch bewerteter Torhüter, erfahrene Innenverteidiger, geschickte Mittelfeldspieler und mit Lorenzo Insigne und Ciro Immobile torreiche Angreifer: Italien hat alle Zutaten und ein günstiges Remis.

Charlotte Marsh: Frankreichs Tiefe einfach unglaublich

Frankreich wird bei der Euro 2020 gegen Deutschland, Portugal und Ungarn in der “Gruppe des Todes” arbeiten müssen. Aber ihre unglaubliche Tiefe macht sie nicht nur zu den Favoriten der Gruppe F, sondern auch zu meiner Wahl für das Turnier.

Ihr 26-köpfiger Kader ist vollgepackt mit Seriensiegern auf Vereins- und Länderebene. N’Golo Kante, Olivier Giroud und Kurt Zouma gehen als frischgebackene Champions-League-Sieger ins Turnier, vier aus dem Kader gewannen mit Bayern München einen weiteren Bundesliga-Titel, während Thomas Lemar Atletico Madrid zum La Liga-Titel verhalf.

Dies ist, bevor wir Spieler von Real Madrid, Barcelona und Paris-Saint Germain ansprechen, die alle in einer verkürzten Saison Probleme hatten. Kylian Mbappe bleibt einer der besten jungen Spieler Europas, aber alle Augen werden auf den zurückkehrenden Karim Benzema gerichtet sein.

Seine Form für Real Madrid in dieser Saison machte es unmöglich, ihn zu ignorieren, da er seit über fünf Jahren nicht für Frankreich gespielt hatte. Er war der zweitbeste Torschütze der Liga, erzielte 23 Tore in 34 Toren und lieferte neun Vorlagen – auf Augenhöhe mit dem Goldenen Schuh-Sieger Lionel Messi.

Fakt ist aber: Egal welche 11 Spieler Didier Deschamps am 15. Juni in Frankreichs Auftaktspiel gegen Deutschland antritt, es werden weitere 15 Spieler auf der Bank sitzen, mit denen ebenfalls zu rechnen ist.

Nach der Enttäuschung im heimischen Endspiel bei der EM 2016 wird Frankreich diesmal versuchen, noch einen Schritt weiter zu gehen – gegen den Rivalen der Gruppe F und den amtierenden Meister Portugal auf dem Weg – und ich würde nicht gegen sie wetten.

Harry Kane

David Ramos – FIFA/FIFA über Getty Images

Ron Walker: Frankreich rächt sich 2016

Ich habe den narrensicheren Weg eingeschlagen, die Ergebnisse jeder Gruppe – einschließlich der besten drittplatzierten Teams – in einem Turnier-Prädiktor zu bewerten, um ihre jeweiligen Wege zum Finale zu ermitteln.

Während es gute Nachrichten für England, den Tabellenzweiten der Gruppe D, der im Achtelfinale gegen Polen spielt, gibt es gute Nachrichten, aber Frankreich steht ihnen im Weg – und leider rauschen sie an den Three Lions vorbei, um die EM-Trophäe in ihre Welt zu holen Pokal von 2018 und vervollständigte das Double wie bei der Euro 2000 nach Frankreich ’98.

Wenn man sich die Teams auf dem Papier ansieht, müssen Les Bleus da drin sein. Sie wissen, wie man Turniere gewinnt. 14 der 23, die nach Russland gingen, sind hier, und einer von denen, die es nicht waren, Karim Benzema, kehrt nach einer 30-Tore-Saison für Real Madrid zurück.

Frankreichs Stärke in der Tiefe ist an sich schon einschüchternd und viele ihrer Kaderspieler würden in die ersten XIs anderer Länder gehen.

Selbst in einer Gruppe mit Portugal und Deutschland, die beide in den letzten zehn Jahren internationale Erfolge erlebt haben, sollte Frankreich triumphieren und mit Belgien oder Italien wahrscheinlich ihre einzige wirklich harte Prüfung auf dem Weg ins Finale, wenn sie es tun, das einzige, was sie davon abhält das Heben der Trophäe ist selbst.